100 km Lauf in Fröttstädt/ Staffellauf

Auf dem Foto: Die erfolgreichen Teilnehmer der LG Neuhütten

Damenmannschaft:
Scarlett Peterson, Marion Titze,Corinna Fink, Susanne Fleisch

Herrenmannschaft: Bernd Titze, Uli Stettner, Thomas Funk, Herbert Dietrich.

Autobegleitung + Betreuung: Gert Dietrich, Georg Eisenhauer, Gernot Kroh

Fröttstädt 2007

Nachdem wir die letzten Jahr Spaß an der Teilnahme von Staffelläufen gefunden hatten, suchten wir nach 3 Jahren Biel eine neue Herausforderung.
Nach Recherchen im Internet stand nach einigen Monaten unser neues Ziel fest. Föttstädt. Fröttstädt ? Noch nie gehört?! 2100 Höhenmeter? Ganz schön viel! Termin: Anfang Juli?! Kann es sehr heiß sein! Premiere eines Laufes? Vielleicht sind wir die einzigen und verlaufen uns......

Trotz allem, wir wollten wieder einen spannenden Lauf bestreiten und meldeten uns, nachdem wir wieder 2 Mannschaften komplett hatten, an.
100 km in 4 Etappen, eine Damen - und eine Herrenmannschaft. Die Männer wollten wieder die Pacemaker sein.


Nachdem wir am Freitag, den 06.07.07 in Neuhütten pünktlich um 8.00 Uhr mit 11Personen aufbrachen, kamen wir gegen Mittag in Fröttstädt an.Nach einer Woche Dauerregen, kam sogar vereinzelt die Sonne hinter den Wolken vor. Ein idyllisch gelegener Ort mit 500 Einwohnern.

Wir waren die ersten, die auf dem Sportplatz, der direkt im Start- und Zielbereich liegt,unsere Zelte aufstellten. Zuerst wollten wir uns einen Kaffee kochen und schon machten wir Bekanntschaft mit dem Veranstalter der uns freudig begrüsste. Danach ging es los auf Erkundungstour. Die Laufstrecke wurde abgefahren, damit die einzelnen Stationen sicher finden konnten. Wir hofften, dass sich später noch mehr Teilnehmer einfinden würden. Nachdem uns die Laufstrecke und ihre Ausschilderung abenteuerlich vorkam hatten wir kein gutes Gefühl mehr. Auf den Startnummern waren sogar Handynummern (vermutlich für diejenigen die sich im Gelände verirrten) Abends gab es im Festzelt eine Nudelparty und so konnten wir uns noch ein letztes Mal vor dem Start am nächsten Morgen stärken. Gut vorbereitet waren unsere Läufer, die in den letzten Monaten viele lange Trainingsläufe absolvierten, da keiner die Teamkameraden enttäuschen wollte.



Spätestens beim Start der einhunterundzwanzig 100km-Läufer, der um 04.00 Uhr morgens war, wurden unsere Staffelläufer munter. Wir schauten noch mit viel Bewunderung und Respekt den 100km Läufern beim Start zu.
kur vor dem start Thomas +Corinna

Die Zeit bis zum Start der Staffeln um 05.00 Uhr verging wie im Fluge. Thomas und Corinna hatten die erste Etappe zu bewältigen: 24.00km. Überwiegend bergauf !. weiter

zur ück