31.12.2022: Backnanger Silvesterlauf

Nach zwei Jahren Zwangspause wegen Corona konnte nun wieder der Silvesterlauf in Backnang stattfinden. Es wurden verschiedene Streckenlängen angeboten. Der Hauptlauf wurde bei Temperaturen um 18°C gegen 15:00 Uhr gestartet.

Wie jedes Jahr musste die 2,5 Kilometer-Runde in der Innenstadt viermal durchlaufen werden. Das anspruchsvollste Teilstück war der Anstieg auf der Marktstraße. Eine Änderung gab es gegenüber dem letzten Mal: wegen einer Baustelle auf der Eduard-Breuninger-Straße musste nach dem Anstieg auch der komplette Schillerplatz umkurvt werden. Pro Runde waren dies ungefähr 90 Meter mehr als in der Vergangenheit, und somit insgesamt fast eine komplette Stadionrunde.

Angefeuert von zahlreichen Zuschauern wurden die Sportlerinnen und Sportler auf die Strecke geschickt. Unter Ihnen waren auch zwei von der Laufgemeinschaft Neuhütten: Melanie Röger und Immanuel Siegle. Es war wichtig, sich von Beginn an nicht zu sehr von der Atmosphäre mitreißen zu lassen und den Lauf in einem kontrollierten Tempo durchzuziehen. Melanie gelang dies hervorragend. Hatte sie im Dezember fast ausschließlich lange Trainingseinheiten absolviert, kam ihr dies nun im Hinblick auf ihre Ausdauer zugute. Von Anfang bis Ende bewältigte sie diesen Silvesterlauf in einer bemerkenswerten, gleichbleibenden Geschwindigkeit. Somit war es keine Überraschung, dass sie ihre Altersklasse W40 gewinnen konnte: in 47:14 Minuten belegte sie einen hervorragenden 11. Platz in der Damen-Gesamtwertung.

Immanuel hingegen hatte von der ersten Runde an zu kämpfen. Muskuläre Probleme hatten in den letzten vier Wochen kaum Trainingsläufe zugelassen. Mit einer Zeit von 53:36 Minuten erreichte er völlig ausgepumpt das Ziel am Rathaus.

Insgesamt haben dieses Hauptrennen 578 Frauen und Männer beendet. Dies macht ein Minus von ungefähr 200 Teilnehmern gegenüber dem letzten Mal. Insgesamt gab es beim 35. Backnanger Silvesterlauf 1176 Starter. Die Atmosphäre und die lautstarke Unterstützung durch die Zuschauer sind es auf jeden Fall wert, sich auch im Jahr 2023 wieder von Jürgen Baumann und seiner Kuhglocke die Marktstraße hochtreiben zu lassen.